Zürich Insider-Tipps für Touristen

Zürich bietet Lebensqualität und Abwechslung. Sie ist eine kleine Geldfressmaschine, da fast alles etwas teurer ist, aber es lohnt sich in diese Wohlfühlatmosphäre einzutauchen und – u.a. inspiriert durch die nachfolgenden Tipps – einen wunderschönen (Kurz-)Urlaub dort zu verbringen.

Fahrten mit der Tram

Wie oben schon erwähnt ist Zürich eine sehr teure Stadt. Deshalb sollte man sparen wo man kann um woanders dann für schönere Geschichten Geld auszugeben. Sparen kann man z.B. die Parkgebühren, wenn man sich mit der Tram innerhalb der Stadt fortbewegt.
Außerdem ist es möglich mit dem Tagesticket auch mit dem Schiff auf der Limmat fahren.

Essen im Odeon am Bellevue

Relativ preiswert essen gehen kann man im Odeon am Bellevue. Hier gibt es landestypische Gerichte und man fühlt sich gleich etwas intelligenter; hier waren schon Dichter und Denker, wie z. B. Einstein, Frisch und Dürrenmatt zu Gast. und wenn sie sich bei einer längeren Nacht oder Ausgang einmal ausperren sollten, dann rufen sie einfach den 24h Schlüsseldienst Zürich an.

die stadtkulisse von zürich

Der Zürichsee

Zum Entspannen empfiehlt es sich runter zum Zürichsee zu gehen und sich eine freie Bank oder ein Plätzchen auf der Wiese zu suchen. Hier gilt es außerdem die tolle Aussicht zu genießen.

Feiern in der Barfussbar an der Limmat

„Sie hatte nur noch Schuhe an, …“ Nein. Hier nicht. Der Name ist Programm.
Hier gibt es im Sommer immer sonntags die einzige Open-Air-Disco in Zürich. An den anderen Tagen lohnt es sich aber auch abends mal vorbeizuschauen. Jeden Tag steht etwas anderes auf dem Programm.

Comedy im Lokal Mascotte

Jeden zweiten Samstag treten hier international bekannte Comedians auf um einen Angriff auf die Lachmuskeln zu starten. Leider hat man hier nur Spaß, wenn man über gute Englischkenntnisse verfügt. Wenn aber ja, dann richtig.

Grossmünster

Ein Blick in das Programmheft zeigt, dass hier nicht nur Gottesdienste stattfinden. Wer aber nicht auf das nächste Orgelkonzert warten möchte, kann sich auch einfach nur die Kirche von innen ansehen. Überall gibt es etwas zu entdecken. Von den Kirchenfenstern über Reliquien bis hin zur Architektur.

Die Altstadt

Die Altstadt ist die ursprüngliche Stadt Zürich. Hieraus wurde später nach und nach die Riesenmetropole, die wir heute kennen. Die Damen unter Euch sollten hier lieber keine Stöckelschuhe anziehen, da das Kopfsteinpflaster einem das Leben echt schwer machen kann. Wenn man mit offenen Augen durch die Altstadt geht, kann man vieles entdecken z. B. die eben erwähnte Kirche Großmünster. Die Statue Karls des Großen steht auf dem südlichen Turm, dem sogenannten Karlsturm. Außerdem gibt es noch weitere schöne Kirchen, die es sich zu betrachten lohnt. Fraumünster, St. Peter, welche das größte Ziffernblatt Europas hat und die Wasserkirche auf einer Insel in der Limmat.
Wer Bücher mag ist bestimmt sehr angetan von der Zentralbibliothek, die sich ebenfalls in der Altstadt befindet.
Für die Nachtschwärmer und Feierwütigen ist hier auch bestens gesorgt. Und wer vom Feiern immer Appetit bekommt, der wird bei der gleich erwähnten Happy Bäckerei einen wässrigen Mund bekommen.

Seebad Enge

Auf der anderen Seite des Sees gelegen genießt man hier einen herrlichen Sonnenuntergang und wenn das Bad abends schließt, verwandelt es sich in eine Snackbar. Wo eben noch die Sonne unterging sieht man jetzt die Lichter von Zürich.

Happy Bäckerei

Hier gibt es nicht nur Brot und Brötli sondern auch leckere Snacks rund um die Uhr.
Eine 24h-Bäckerei, die vor allem Nachtschwärmer glücklich macht. Mit dem Würstchen im Brotteig („Würstli im Teig“) ist man bestens gestärkt um weiter abtanzen zu können.

Spaziergang an der Sihl

Wer es lieber etwas ruhiger mag, sollte sich einen Spaziergang an der Sihl gönnen.
Die Sihl ist ein Nebenfluss der Limmat, der etwas versteckt und dadurch aber menschenleer und umso romantischer ist. Gerade hier merkt man überhaupt nichts davon, dass Zürich eine große Metropole ist und man kann mal kräftig durchatmen.